Während die Welt gespannt darauf wartet, wer als nächster Präsident ins Weisse Haus zieht, steht eines bereits fest: Noch nie war ein Wahlkampf in der US-Geschichte so teuer wie dieser. 14 Milliarden Dollar sammelten Demokraten und Republikaner im Vorfeld der Wahlen ein, um sich die Macht im Weissen Haus und im Kongress zu sichern.

Demokraten greifen tief in die Tasche

Damit bricht der diesjährige Wahlkampf Rekorde: Die Wahlen 2020 kosten mehr als die Wahlkämpfe 2012 und 2016 zusammen. Allein Joe Biden hat eine Milliarde Dollar von Spendern aufgebracht – auch das ist ein Novum in der amerikanischen Geschichte. Nie zuvor sammelte ein Präsidentschaftskandidat so viel Geld ein. Präsident Donald Trump kommt auf 596 Millionen Dollar.