1. Home
  2. Politik
  3. Südkoreas Präsidentin muss den Hut nehmen

Entscheid
Südkoreas Präsidentin muss den Hut nehmen

Park Geun Hye: Ihre politische Karriere ist wohl beendet. Keystone

Nun hat der Korruptionsskandal Park Geun Hye das Amt gekostet: Die südkoreanische Präsidentin muss abtreten.

Veröffentlicht am 10.03.2017

Südkoreas Verfassungsgericht hat die Amtsenthebung von Präsidentin Park Geun Hye wegen eines Korruptionsskandals offiziell bestätigt. Die Richter folgten am Freitag damit einem Parlamentsbeschluss vom Dezember, der die Entmachtung Parks einleitete. Die Entscheidung fiel einstimmig.

Binnen 60 Tagen muss nun ein neues Staatsoberhaupt gewählt werden. Park wird beschuldigt, zusammen mit ihrer langjährigen Freundin Choi Soon Sil grosse Unternehmen zu Zahlungen gedrängt zu haben. Das Geld soll in Stiftungen geflossen sein, die der Präsidentin Unterstützung und zusätzlichen Einfluss sichern sollten.

Auch die Samsung-Gruppe ist Teil davon

Tief in den Skandal verstrickt ist mit der Samsung-Gruppe auch der grösste Konzern des Landes. Dessen Chef Jay Y. Lee sitzt in Untersuchungshaft. Die drei Beschuldigten bestreiten jegliches Fehlverhalten.

(reuters/mbü/cfr)

Anzeige