1. Home
  2. Politik
  3. Valentin Landmann kritisiert Zürcher Nobelkanzlei

Kritik
Valentin Landmann kritisiert Zürcher Nobelkanzlei

Edgar H. Paltzer: Der Wirtschaftsanwalt hat sich in den USA für Schuldig erklärt. (Bild: Keystone)

Was macht eine renommierte Anwaltskanzlei wie Niederer, Kraft & Frey mit einem Partner, der in der Klemme steckt? Sie hilft ihm, ist der erste Gedanke. Sie lässt ihn fallen, sagt sein Rechtsvertreter.

Veröffentlicht am 18.08.2013

Anwalt Valentin Landmann erhebt schwere Vorwürfe gegen die Zürcher Anwaltskanzlei Niederer, Kraft & Frey (NFK). Ihren von den USA angeklagten Partner Edgar Paltzer habe NKF fallen gelassen wie eine «heisse Kartoffel». «Die Kanzlei hat nicht einmal die genauen Vorwürfe abgeklärt.»

Ausgebootet und fallen gelassen

«Sie hat ihn ausgebootet und panisch jeglichen Kontakt abgebrochen», sagt Landmann im «SonntagsBlick». Paltzer war im April wegen Steuerdelikten angeklagt worden. Letzten Freitag bekannte er sich vor einem New Yorker Richter schuldig. Ihm droht eine Gefängnisstrafe von bis zu fünf Jahren. «Mein Klient hat nicht anderes gehandelt als viele andere Wirtschaftsanwälte auch», sagt Landmann. «Solche Geschäfte waren gang und gäbe, auch bei Top-Kanzleien.»

(tke)

Anzeige