In Europa sorgt man sich um Italien. Wir erreichen Sie auf Sizilien. Wie ist die Stimmung knapp drei Wochen vor den Parlamentswahlen im Land selbst?

Ein grosser Teil der Italienerinnen und Italiener schert sich nicht darum. 40 Prozent wählen laut Umfragen eh nicht. Aber die Leute beschäftigt die Energiekrise. Die Ängste nehmen mit dem Ende der Touristensaison zu. Italien ist hier wie Deutschland sehr exponiert. Und diese Wahl wird die politischen Verhältnisse erheblich verändern. 

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Sieger dürften die rechtsextremen Fratelli d’Italia werden.

Das wird interessant, weil es sich um eine Partei handelt, die noch nie in einer Regierung war und deren Vorsitzende Giorgia Meloni noch nie ein höheres Amt bekleidet hat.