1. Home
  2. Specials
  3. Immobilienverwaltungen, aufgepasst: Der neue washMaster spart Zeit und Geld

Publireportage
Der neue washMaster spart Zeit und Geld

Schulthess
Quelle: Schulthess

Immobilienverwaltungen stecken enormen Personal- und Administrationsaufwand in die Bewirtschaftung von Gemeinschaftswaschküchen. Der Waschmaschinen-Profi Schulthess hat nun die rettende Lösung: washMaster. So heisst das neue digitale Zahlungssystem, das das Waschküchen-Management ganz einfach macht.

Veröffentlicht am 20.06.2019

Eigentlich sind Gemeinschaftswaschküchen eine gute Idee. Ganz im Sinne von Sharing Economy liegen die ökonomischen und ökologischen Vorteile auf der Hand. Für Verwaltungen bedeuten sie aber einen enormen Aufwand: Kostenabrechnungen müssen kontrolliert werden, Waschleistungen kontiert und der Hauswart ist beschäftigt mit Münzkastenleeren oder Waschkartenaufladen. Dazu kommt der Waschküchenknatsch der Mieterschaft, der ebenfalls Zeit und Nerven kostet. 

Innovative Rettung ist aus dem Hause Schulthess in Sicht. Das Traditionsunternehmen aus dem zürcherischen Wolfhausen hat sein neues digitales Zahlungssystem washMaster lanciert. Erfolgreich lanciert, was erste Kunden bestätigen. Und so funktionierts: Die gesamte Waschküche ist mit dem Internet verbunden, der washMaster ist kompatibel mit Maschinen aller Marken. Ihre Nutzung, Abrechnung und Funktionskontrollen erfolgen ab sofort nur noch digital und automatisch. Alle Mieter bezahlen ganz einfach mit der washMaster-Karte, die bargeldlos aufgeladen wird – online, per Twint oder für weniger digital Versierte offline. Praktisch für die Verwaltung: Auf Knopfdruck hat sie den Überblick über alle Geräte – künftig sogar mit automatischer Reparaturmeldung. Mit der washMaster-App können die Mieter spontan und von unterwegs einen Termin im Onlinekalender reservieren. Wenn ein Waschgang fertig ist, schickt der washMaster eine Nachricht. So werden Termine eingehalten und Streitereien vermieden.
 

Die bisherigen Feldtests seien durchwegs positiv verlaufen, sagen Schulthess-Verantwortliche. Das Interesse am neuen washMaster sei gross und man könne kaum alle Nachfragen bearbeiten, freut man sich bei Schulthess. Das letzte prominente Beispiel für den Erfolg des neuen Systems: Das Studentenwohnheim Vortex, der Lausanner Prestigebau, der 2020 fertiggestellt und bezogen wird, hat gerade Schulthess-Waschtürme mit washMaster bestellt.

Wir dürfen gespannt sein, was der Waschküchen-Experte als Nächstes lanciert. Auf jeden Fall kommen entspannte Zeiten auf Verwaltungen zu – und friedliche für die Mieterschaft. washMaster sei Dank.

 

Mehr Informationen auf Schulthess.ch