1. Home
  2. Specials
  3. Europa: Aufbruch statt Abbruch
  4. «Ich glaube an die Zukunft der europäischen Idee.»

Publireportage
«Ich glaube an die Zukunft der europäischen Idee.»

Antimo Perretta
Quelle: ZVG

Antimo Perretta, CEO European Markets AXA, im Gespräch über die Herausforderungen und Chancen für Europa.

Veröffentlicht am 06.09.2019

Welche Bedeutung hat Europa für die AXA?

Wir erwirtschaften hier rund 60 % unserer Prämien und einen Grossteil des Gewinns. Europa ist aber nicht bloss unser wichtigster Markt, Europa ist unsere Wiege. Die Wurzeln der AXA gehen zurück ins frühe 19. Jahrhundert, als sich in der Normandie verschiedene Firmen zusammenschlossen, um Landwirtschaftsrisiken abzusichern. Auch wenn seitdem unterschiedliche Gesellschaften in aller Welt dazu stiessen - darunter die ehemalige Winterthur - und wir heute global in 61 Ländern tätig sind: Unser Konzernsitz ist Paris, unsere DNA zutiefst europäisch.

AXA Schweiz Hauptsitz

Der Hauptsitz von AXA Schweiz in Winterthur.

Quelle: ZVG

Wo sehen Sie die Herausforderungen und Chancen für Europa?

Europa befindet sich in einer aussergewöhnlichen Situation. Der Brexit stellt die EU auf die Probe und unter den verbleibenden Mitgliedstaaten herrscht Uneinigkeit über das europäische Narrativ. Dabei ist gerade der ehemalige Staatenbund Schweiz bestes Beispiel dafür, dass sich eine autonome Identität und eine gemeinsame Werte- und Wirtschaftsgemeinschaft nicht ausschliessen, sondern im Gegenteil befruchten. Ich glaube deshalb an die Zukunft der europäischen Idee - ein Europa, das mit seiner unvergleichlichen Vielfalt eine Quelle der Innovation und Kreativität ist und bleiben wird. Gerade in der Digitalisierung sehe ich eine Chance für die Stärkung der europäischen Wettbewerbsfähigkeit. Damit Europa weiter an der globalen Spitze mitmischen kann, ist es aber zwingend, dass Bildung und Forschung gezielt gefördert werden und faire Rahmenbedingungen garantiert sind. Und schliesslich müssen wir unseren Sozialsystemen Sorge tragen - eine der grössten Errungenschaften und Wettbewerbsvorteile des Kontinents. 
 

Welche Strategie verfolgen Sie in diesem Umfeld?

Technologie und Innovation spielen für uns eine zentrale Rolle: Die Digitalisierung versetzt uns in die Lage, Zusatzdienstleistungen anzubieten, die weit über den klassischen Versicherungsschutz hinausgehen. So haben wir in Italien jüngst mit der «Soluzioni Salute» die erste Gesundheitsplattform lanciert, die 24/7-Video-Konsultationen anbietet. In Deutschland lancierten wir «Active Me» eine digitale Krankenversicherung, die den aktiven Lebensstil unserer Kunden fördert und mit finanziellen Anreizen belohnt. Oder nehmen wir die Schweiz: Hier haben wir uns in den letzten Monaten gleich an mehreren innovativen Start-ups beteiligt. Wir wollen für unsere Kunden mehr sein als ihre Versicherung – wir wollen ihr Partner sein. 

Shot of a female agent working in a call centre

Eine der Innovationen im italienischen Markt: Die 24/7-Video-Konsultationen «Soluzioni Salute»

Quelle: Getty Images