Der Kunstmarkt boomt: Der Wert von Kunstwerken hat in den vergangenen Jahren kontinuierlich zugenommen, insbesondere zeitgenössische Kunst erzielt an Auktionen fortlaufend Rekordpreise und wird dabei ähnlich wie Wertpapiere gehandelt. Auf die Versicherung von Kunst konzentrieren sich Spezialisten wie die Axa XL und Divisionen von Helvetia und weiteren Versicherungen. Sie bedienen seit einigen Jahren erfolgreich einen Nischenmarkt mit differenzierten Produkten.

Jedoch sehen sich Kunstversicherungen im Rahmen der Digitalisierung aktuell vor Herausforderungen gestellt. Insbesondere die Blockchain-Technologie hat jüngst viel Aufmerksamkeit erregt. Ihr wird mittlerweile das Potenzial zugesprochen, als «disruptive technology» diverse Branchen zu revolutionieren. Wie der vorliegende Artikel zeigt, lohnt es sich auch für die Kunstversicherer, sich mit den Anwendungsmöglichkeiten der Technologie auseinanderzusetzen.