Die 32 Schwerbewaffneten stürmten im Morgengrauen die Förderanlage des Gasfeldes von Tiguentourine, einer gottverlassenen Gegend in Algerien, 45 Kilometer von der Grenze zu Libyen entfernt. Die Islamisten nahmen 130 ausländische Techniker als Geiseln. Sie waren als Spezialisten bei rund fünfzig Unternehmen aus aller Welt angestellt.

Diese Geiselnahme von 2016 gehört zu den spektakulärsten bisher. «Es gibt unbekannte und unsichtbare Gefahren, wenn Angestellte in fremde Länder geschickt werden», stellt Denise Balan vom Spezialversicherer XL Catlin fest. Er bildet inzwischen zusammen mit Axa Corporate Solutions, Axa Art sowie Axa Matrix die vor einem Jahr neu geschaffene Division für Sach-, Haftpflicht- und Spezialrisiken Axa XL. Sie ist nach eigenen Angaben derzeit die grösste Anbieterin für Unternehmensversicherungen weltweit.