Stefan Pfister (46), bisher Leiter Advisory von KPMG Schweiz, ist als neuer Chief Execu­tive Officer (CEO) des Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmens nominiert. Roger Neininger, bisher CEO, wurde zum Verwaltungsratspräsidenten (VRP) gewählt. Mit der Änderung der Kooperationsarchitektur von KPMG in Europa führt der Dienstleister in der Schweiz auch ein neues Governance-System ein. Dieses besteht aus einer zweistufigen Führung mit einem VR und einer Geschäftsleitung.

Vor diesem Hintergrund hat die Partnerschaft von KPMG Schweiz Pfister, lic. oec. HSG und Partner, per 1. Oktober 2014 als CEO nominiert. Pfister stiess 2005 zu KPMG. Als Spezialist für Corporate-Finance- und Beratungsfragen im Immobilienbereich leitete er zunächst den Sektor Real Estate, in dem er auch international eine Führungsrolle innehat. 2009 wurde ihm die Führung des Dienstleistungsbereichs Transactions & Restructuring anvertraut. 2011 wurde Pfister zum neuen Leiter Advisory und Mitglied der Geschäftsleitung von KPMG Schweiz ernannt. Neininger, bisher CEO und Präsident des geschäftsleitenden VR, wird sich mit Blick auf die neue Governance ganz auf die Arbeit als Vorsitzender des VR, die strategische Marktbearbeitung und die Beratung von Schlüsselkunden konzen­trieren. Ebenfalls in den VR gewählt wurden Hélène Béguin, Leiterin Wirtschaftsprüfung Westschweiz, Leiterin KMU Westschweiz und Lead Partner international tätiger Unternehmen, sowie Stuart Robertson, Global Lead Partner national und international tätiger Banken und globaler Leiter für Transaktionen & Restrukturierungen von Banken.