Sein Motto ist «Conquering frontiers»: Vijesh Rajan (42) ist neuer CEO der 1737 gegründeten Favre-Leuba, zweitälteste Uhrenmarke der Schweiz ist. Seit 2016 gehört sie zur indischen Tata-Gruppe und ist Teil der Titan, die ein führender Anbieter von Uhren und Schmuck ist. Vijesh Rajan war während 18 Jahren für Titan in über 30 Ländern in führenden Positionen im Uhren- und Konsumgütermarkt verantwortlich. Er will Favre-Leuba in den nächsten Jahren wieder als Top-Brand in der Schweiz mit Blick auf den Weltmarkt positionieren.

Herr Raja, Favre-Leuba als inzwischen indisches Unternehmen hat mit Ihnen einen indischen CEO. Weil Tata Sie einfach eingesetzt hat, oder weil Ihr Herz für diese Marke schlägt?

Vijesh Rajan: Ich bringe langjährige Erfahrungen im internationalen Geschäft mit Uhren der Titan Company mit. Herausforderungen und Chancen der einzelnen Märkte haben mich geprägt. Die Möglichkeit, Favre-Leuba in ihrer entscheidenden Phase der Geschäftserweiterung und -konsolidierung zu führen, ist für mich ein Privileg. «Conquering frontiers» ist mein Motto.

Welches sind Ihre wichtigsten Führungsprinzipien?
Die Führung sollte eine starke Vision und eine Entschlossenheit haben, sie zu verfolgen. Wichtigestes Kapital eines jeden Unternehmens sind seine Mitarbeiter. Die Unternehmenskultur entscheidet über die Wirksamkeit der Strategie. Informationen, Beziehungen und Ziele verlangen Transparenz. Reflexion ist genauso wichtig wie Strategieentwicklung. In der Beziehung zwischen Denken und Handeln steht das Handeln im Fokus.

Was ist Ihr liebstes digitales Gadget?
Meine Bowers+Wilkins-Kopfhörer. Sie bringen mich in eine andere Welt, sobald ich sie aufsetze; sie begleiten mich auf meinen Reisen.

Von wem haben Sie am meisten gelernt?
Am meisten habe ich von den Konsumenten gelernt. Sie können mich immer wieder überraschen, enttäuschen und motivieren. Die Digitalisierung beschleunigt alles. Sie schränkt die Fähigkeit der Unternehmen ein, die Zukunft vorherzusagen. Auf der andern Seite gibt sie kleinen Playern die Möglichkeit, grosse Player mit Innovationen zu schlagen.

Ihr Lieblingsbuch?
«Die Kunst des Krieges» von Sun Tzu und die Werke von Roald Dahl.
 

Steckbrief

Name: Vijesh Rajan
Geburtsdatum: 2. Juli 1976
Zivilstand: verheiratet
Wohnort: Solothurn
Ausbildung: MBA in Engineering
Bisherige Funktion: Internationale Führungsfunktionen bei Titan Watches
Neue Funktion: Business Head, Favre-Leuba, Solothurn

Was stimmt Sie traurig?
Kinder in vielen Teilen der Welt leben weiter in Not. Ich hoffe, dass die Vorteile des Reichtums, der von den begünstigten Bevölkerungsschichten geschaffen wird, Probleme der Bedürftigen lösen.

Was tun Sie in Ihrer Freizeit?
Mir bedeutet es viel, in der Stille über Dinge nachzudenken. Wenn ich Zeit habe, reise ich gerne und entdecke neue Orte.

Welche Küche ist Ihnen am liebsten?
Die thailändische Küche.

Kochen Sie auch selber?
Ja, endlich wieder. Es ist für mich ein Experimentieren und Lernen.

Was würden Sie gerne erfinden?
Eine gedankliche Zeitmaschine, mit deren Hilfe man die schönsten Erlebnisse bewahren und nochmal geniessen kann.

Wie wichtig ist Ihnen Geld?
Für meine Bedürfnisse und die Zukunftssicherung ist es wichtig. Ich möchte aber nicht vom Konsum abhängig werden.

Welches war Ihr erstes Auto, und welches fahren Sie derzeit?
Es war ein Suzuki Variant. Seit meinem Umzug geniesse ich den fantastischen öffentlichen Verkehr der Schweiz. Welches Auto ich in Zukunft fahre, ist offen.

Wohin werden Sie als nächstes verreisen, und wo waren Sie in Ihren letzten Ferien?
Ich möchte skandinavische Länder entdecken. Meine letzten Urlaubstage waren in Kambodscha und Europa.

Welche Musikstücke hätten das Potenzial, so etwas wie Ihre persönliche Hymne zu sein?
Energetische und pulsierende Titel wie «Highway Star» von Deep Purple.

Welchen Lebenstraum wollen Sie sich erfüllen?
Ich lebe meinen Traum: Ich lebe in der schönen Schweiz und arbeite für ein Unternehmen mit einer legendären Geschichte. Die unvergleichliche Vielfalt dieser Welt fasziniert mich. Die eigene Lebenserfahrung lehrt dich mehr als jedes Buch.