Wir unterstützen unsere Mitarbeitenden bei ihrem Engagement, gesund zu bleiben, indem wir deren spezifische Fähigkeiten bei der Arbeitsgestaltung berücksichtigen, ein positives Arbeitsklima fördern und auf allfällige gesundheitliche Probleme individuell eingehen.» Ein Unternehmen, das sich in seiner Vision öffentlich und so deutlich für das Wellbeing seiner Angestellten äussert, muss wissen, von was es spricht.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Flache Hierarchien

Die Hörmann-Gruppe ist ein Unternehmen der Bauzulieferindustrie. Die Schweizer Niederlassung wurde 1983 in Kestenholz SO gegründet und der heutige Standort in Oensingen SO entstand 1997. Bei Hörmann Schweiz arbeiten 145 Mitarbeitende am Hauptsitz und in SaintLégier-La Chiésaz im Waadtland. Weltweit stellen rund 6000 Mitarbeitende in 38 Fabriken diverse Tore, Türen, Bauteile und Antriebe her; die Gruppe erwirtschaftet jährlich über 1Milliarde Euro.

Kurzmassage am Arbeitsplatz

Gesunde Unternehmen brauchen gesunde Mitarbeitende, davon sind Management und Personalverantwortliche überzeugt. Betriebliches Gesundheitsmanagement sei sofort beim Berufseinstieg ein Thema und gerade die jüngeren Mitarbeitenden wolle man eng betreuen. Ein erstes Element ist, dass die Firma flexible Arbeitszeiten anbietet und mindestens fünf Wochen Ferien pro Jahr. Hörmann verpflichtet sich auch zur Aktion familienfreundlicher Arbeitgeber des Kantons Solothurn, bietet vollen Lohn während der gesamten gewährten 16 Wochen Mutterschaftsurlaub plus für den Vater 5 Kalendertage. Dazu passt, dass Hörmann die Prämien für die Krankentaggeldversicherung vollumfänglich übernimmt. Gesundheit wird aber auch am physischen Arbeitsplatz gefördert, einerseits mit modernen Büros oder, in Oensingen, einem Ruheraum, anderseits mit dem Angebot einer professionellen «Chairmassage», die man im Büro zu Vorzugspreisen geniessen kann. Das dauert etwa zwanzig Minuten und die Masseurinnen und Masseure setzen auch Techniken aus Shiatsu und Akupressur ein. Vorbildlich ist auch die gewährte jährliche Kostenbeteiligung von 200 Franken pro Person an ein Fitness-Jahresabo. Für Hörmann Schweiz bedeutet das immerhin zusätzliche Personalkosten von rund 30 000 Franken. Die lohnen sich, weil diese Aktion das allgemeine Gesundheitslevel der Mitarbeitenden substanziell erhöht und damit weniger Krankheitsausfälle auslöst.

Pro Jahr zahlt das Unternehmen 200 Franken an ein Fitness-Jahresabo.

Ausgezeichnet

Die Schweizer Organisation Friendly Work Space setzt einen Qualitätsstandard für systematisch umgesetztes betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM). Sie kontrolliert und berät Firmen und führt Weiterbildungsseminare durch. Die allgemeine Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz ist ein Hauptthema, dazu gehört eben auch, dass die Büroräume gut gestaltet sind. Elemente wie Aufteilung, Lüftung, natürliches Licht und Pflanzen werden da berücksichtigt. Hörmann Schweiz ist seit 2015 mit dem Label «Friendly Work Space» ausgezeichnet. Und kürzlich legte man nach. Ende 2021 wurden das Unternehmen beim Swiss Arbeitgeber Award zum zweiten Mal in Folge als «Top Arbeitgeber» ausgezeichnet. Diana Casoni, die Personalleiterin, freute sich über diesen Award. «Die Evaluation bot eine optimale Grundlage für die Definition unserer Massnahmen zur Verbesserung des Wohlbefindens der Mitarbeitenden. Sie ist zudem ein wichtiges Instrument zur Optimierung der Zusammenarbeit. Stärken, Schwächen und vorhandene Potenziale lassen sich so einfach eruieren und in entsprechende Handlungsoptionen ummünzen.»

Langjährige Betriebszugehörigkeit

Mit ihrer gesundheitsorientierten Einstellung dürfte Hörmann Garagen auch auslösen, dass ihre Mitarbeitenden langjährig im Betrieb bleiben. Ein weiteres relevantes Werkzeug, um längerfristig erfolgreich zu bleiben.