Am Annual Meeting des Europa Forum in Luzern spricht Christine Wang. Ihr Thema: Die Reisebranche und was sie aus der Covid-Krise gemacht hat. Wang kann aus erster Hand berichten, sie ist Leiterin des Lufthansa Innovation Hub, ehemalige Alibaba-Mitarbeiterin und passionierte Reisefotografin.

Der Werdegang der Rednerin hat es in sich. Auf der Bühne sprach sie denn auch mit souveräner Gelassenheit. «Ich startete beim Innovation Hub wenige Monate vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie», so Wang. «Covid war die grösste Krise, welche die Reiseindustrie je erlebt hat.»

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Zu Beginn räumt sie aber gleich mit einem Mythos auf, mit dem sie sich immer wieder konfrontiert sieht: Der Lufthansa Innovation Hub designe nicht etwa Flugzeugkabinen, sondern entwickle digitale Lösungen für die Zukunft des Reisens.

Eine Krise für Veränderungen nutzen

Daraufhin stellte sie ihre zentralen Überzeugungen in Sachen Innovation und Leadership vor: Flexibilität und persönliches Engagement. «Durch eine Krise zu kommen, ist erst der erste Schritt. Der zweite Schritt ist viel wichtiger. Dann geht es darum, was man als Nächstes tut. Wie nutzt man die Krise für Veränderung?»

Denn wenn die Dinge gut liefen, seien Veränderungen schwierig. In dieser grössten Krise, die die Reisebranche jüngst erlebt hat, sei Christine Wang der Frage nachgegangen, was die Leute in dieser Branche zusammenhalte, warum die Mitarbeitenden das sinkende Boot nicht längst verlassen hätten. «Die Antwort ist so simpel wie wunderschön: Weil wir alle das Reisen lieben.»

«We have to make Europe arise»

Menschen miteinander zu verbinden und die Welt zu entdecken, sei etwas essenziell Menschliches. Dieses Bedürfnis werde auch in Zukunft nicht verschwinden, was für die Industrie schon mal beruhigend sei. Um Lösungen für künftige Probleme zu entwickeln, plädiert sie dafür, Grenzen auszureizen, Risiken einzugehen und die Komfortzone zu verlassen.

In diesem Sinne greift sie auch das Motto des diesjährigen Europa Forum auf, das berühmte Zitat aus Winston Churchills Zürcher Rede von 1946: «Let Europa Arise». Dieses würde sie heute allerdings ändern: «Das Zitat ist zu passiv, es suggeriert, dass Europa sich selbst erheben könne. Das wird nicht passieren.» Entsprechend ist Wang der Meinung: «We have to make Europe arise.»

Millennials im Brennpunkt

«Let Europe arise. Die nächste Generation übernimmt in herausfordernden Zeiten. Welches Europa wollen die Millennials jetzt?» lautet das diesjährige Hauptthema der Gesprächs- und Ideenplattform Europa Forum. Als Höhepunkt der Jahresaktivitäten findet am 23. und 24. November 2022 das Annual Meeting im KKL Luzern statt.

Zu den namhaften Sprecherinnen und Sprechern zählen Bundesrätin Simonetta Sommaruga, Deutschlands früherer Aussenminister Sigmar Gabriel, Bundespräsident a.D. Christian Wulff, Historiker und Publizist Timothy Garton Ash, Schriftstellerin Nora Bossong, Chefin Sicherheitspolitik des VBS Pälvi Pulli, Alena Buyx und Franca Lehfeldt.

Berichte und Einblicke in das diesjährige Annual Meeting in Luzern finden Sie hier.