Der Ex-Formel-1-Fahrer Jarno Trulli ist das Aushängeschild des neuen Schweizer Formel-E-Teams. Trulli ist Namensgeber, Besitzer und einer der beiden Piloten des Rennstalls, der in der neuen Rennklasse Formel E antritt. Die Firma, die hinter dem Team steht, hat ihren Sitz in Luzern, dies zeigen Recherchen der «Handelszeitung». Rennstallchef Francesco Guarnieri ist ein im Tessin tätiger Unternehmer. Trulli ist mit der Teilnahme an mehr als 250 Formel-1-Grand-Prix eine Rennsportlegende.

Die neue Serie Formula E des internationalen Rennsportverbands FIA setzt auf Nachhaltigkeit, Bescheidenheit beim Budget und Nähe zum Publikum. Auf speziellen Stadtkursen in Peking, London oder Los Angeles ab dem 13. September um die erste Meisterschaft gefahren. Neben dem Team Trulli nehmen etwa auch die deutsche Equipe Audi Sport ABT oder das Team Virgin des Unternehmers Richard Branson teil. Die zweite Fahrerin des Trulli-Teams ist die Italienerin Michela Cerruti. Sie wird sich bald mit dem Schweizer Rennfahrer Sebastien Buemi messen. Er fährt in der neuen Klasse für das Team e.dams Renault. Ex-Sauber-Pilot Nick Heidfeld ist beim Team Venturi des Schauspielers Leonardo Di Caprio.

Formel-E ein Magnet für Pioniere

Eine Formel-E-Saison soll ein Team rund 3 Millionen Dollar kosten. Zu Beginn treten alle Teams mit dem gleichen Wagen an. Der Motor leistet 272 PS, die Geschwindigkeit ist auf 225 Stundenkilometer beschränkt. Ab dem zweiten Jahr können die Teams mit eigenen Rennwagen starten. Die Organisatoren der Formula E wollen, dass die Rennserie bereits im ersten Jahr Gewinne schreibt. Dabei helfen prominente Sponsoren, wie etwa der Schweizer Uhren-Hersteller Tag Heuer.

Anzeige

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.