In der Welt der kommerziellen Luftfahrt wurden die Spitzenplätze für die sichersten Fluggesellschaften 2019 neu vergeben. Die Golf-Airlines Emirates und Etihad Airways haben sich laut Experten im Vorjahr als Nummer eins und zwei behauptet, doch die Europäer folgen dichtauf.

Das jährliche Sicherheitsranking des Hamburger Flugsicherheitsbüros JACDEC weist als sicherste europäische Fluggesellschaft die spanische Air Europa auf Rang drei aus, vor der Finnair (4), der Norwegian Air Shuttle (6), der niederländischen Transavia und der spanischen Vueling (10).

Einzelnes Ereignis schmälert die Bilanz der Lufthansa

Die deutsche Lufthansa-Tochter Eurowings kämpfte sich zwar mit 90,61 Prozent auf Rang 24 vor, doch im Mittelfeld landeten Swiss (Platz 51), Condor (52), Lufthansa (56) und Austrian Airlines (65). Das Beispiel der Lufthansa verdeutlicht, wie schnell eine gute Sicherheitsbilanz durch ein einzelnes Ereignis bei kommerziellen Linienflügen beeinflusst werden kann.

Am 30. Juli in Frankfurt steuerte das Frankfurter Airportpersonal eine mobile Fluggasttreppe ins Heck eines Lufthansa-Jets. Das Flugzeug wurde irreparabel beschädigt. Da während des Unfalls Passagiere an Bord waren, belastete der Vorfall als Totalschaden die JACDEC-Bilanz.

Totalverlust bei Emirates im Jahr 2016

Die JACDEC-Studie erfasst die weltweit 100 Linien mit grösster Verkehrsleistung - und belohnt Fluglinien mit jahrelang unfallfreiem Flugbetrieb. Dass Emirates trotz eines Totalverlusts im Jahre 2016 die Rangliste anführt, liegt vor allem an der enormen Flugleistung der Airline.

Dass das Sicherheitslevel der gesamten Industrie hoch ist, spiegeln auch die IATA-Zahlen wider. Laut der Luftverkehrsvereinigung beförderten Fluggesellschaften 2019 rund 4,5 Milliarden Passagiere. In dieser Zeit zählten die Unfallforscher des Aviation Safety Network 20 Unglücke mit kommerziellen Flugzeugen, bei denen 283 Menschen als Passagiere oder Crewmitglieder an Bord der Flugzeuge getötet wurden.

Anzeige

(sda/me)