Was nach Science-Fiction klingt, soll in nur 32 Monaten Realität sein: unbegrenzte Stromversorgung aus dem Kernfusionskraftwerk, kohlenstofffrei, nachhaltig und zu einem günstigeren Tarif als bisher. Ohne Endlager für Strahlenmaterial, weil Abfall aus Kernfusion deutlich weniger radioaktiv ist als bei Kernspaltung. Und ohne Gefahr eines atomaren Unfalls: Fusionsreaktoren explodieren im Ernstfall nicht, sondern stoppen einfach. 

Marktfähige Fusionsreaktoren für die stabile, umweltfreundliche und günstige Energieversorgung: Das ist der Heilige Gral der anwendungsorientierten Teilchenphysik. Einige der klügsten Köpfe werden dafür von den reichsten Investoren der Welt unterstützt: Die Gründer von Amazon, Microsoft und Palantir, Jeff Bezos, Bill Gates sowie Peter Thiel, sind dabei.