Wer oft mit dem iPhone fotografiert, konnte die rasante Entwicklung der automatischen Gesichtserkennung mitverfolgen. Während die Zuordnung von Personen in der Fotosammlung auf dem Gerät vor ein paar Jahren noch beinahe auf gut Glück erfolgte, sind Brille, Make-up und Haarschnitt längst kein Problem mehr für die Identifikation. Das Smartphone erkennt auch zuverlässig seinen Besitzer und dessen Familienmitglieder – so zuverlässig, dass man mit dem Gesicht den Bildschirm entsperren kann.  

Dahinter steckt eine technologische Leistung, mit vielen weiteren Anwendungen. In der Strafverfolgung gleichen Computer bereits Bilder von Verdächtigen mit gespeicherten Fotos in einer Datenbank ab und erleichtern so die Arbeit der Polizei. Im Zuge der aktuellen Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA wurde dies aber stark kritisiert.