Die AMAG investiert in die Elektromobilität. Der Autohändler kauft das auf Photovoltaik, Wärmepumpen und E-Mobility spezialisierte Schweizer Unternehmen Helion, wie die Gruppe in einem Medienschreiben mitteilt.

Der Kaufvertrag sei am 2. September unterzeichnet worden. Der Kaufprozess werde voraussichtlich bis Anfang November 2022 formell abgeschlossen. Helion wird komplett mit allen rund 450 Mitarbeitenden übernommen. Helion stellt unter anderem Solarlade-Stationen her. Aber auch Wärmepumpen und Solaranlagen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

«Die Amag-Gruppe will sich zur führenden Anbieterin nachhaltiger individueller Mobilität entwickeln», sagt CEO Helmut Ruhl. Den Strom für den Betrieb der von uns verkauften elektrischen Fahrzeuge wolle Amag mit Partnern zunehmend selbst produzieren.

«Helion ermöglicht es über unser Handels- und Servicepartnernetz, unseren Privatkunden Komplettlösungen rund um die Elektromobilität anzubieten.» Mit der Elektrifizierung der Mobilität und dem Entstehen grosser Speicherkapazitäten durch Autobatterien würden sich neue Geschäftsmodelle, die wir gemeinsam mit Helion und weiteren Partnern entwickeln wollen» präzisiert Helmut Ruhl.

Die Amag hat bereits in der Vergangenheit mit Helion zusammengearbeitet. Jetzt soll der Energiepionier als eigenständige Aktiengesellschaft vollständig in die Geschäftseinheit Amag Energy & Mobility der AMAG Group AG eingegliedert. Der neu gegründete Bereich wird von Martin Everts geleitet, dem bisherigen Head of Corporate Development der Amag.

(SDA/mth)

Unser Podcast zum Thema

Alle weiteren Folgen von «Handelszeitung Insights» finden Sie hier.