Amazon ist neben Alibaba der grösste Online-Händler der Welt. Der US-Konzern hat dem Internetgeschäft weltweit zum Durchbruch verholfen – und dadurch den herkömmlichen Detailhandel in Nöte gebracht. Der Internethändler stösst in immer neue Branchen vor. In seiner Heimatstadt Seattle stellt Amazon nun sogar das Geschäft mit Bananen auf den Kopf.

Seit fast zwei Jahren verteilt Amazon die Frucht nämlich gratis an die Bevölkerung. An zwei Ständen auf dem Campus des Konzerns in der Innenstadt ist der gelbe Vitaminspender kostenlos zu haben. Täglich gehen rund 8000 Stück davon weg, wie das «Wall Street Journal» weiss. Über 1,8 Millionen Bananen verteilte Amazon seit Beginn Ende 2015.

Auch interessant

Kunden sind auf den Geschmack gekommen

Die Aktion stösst in der Nachbarschaft nicht nur auf Freude: So musste ein Café in der Nähe laut dem «WSJ» den Preis für Bananen halbieren, weil viele Kunden bereits mit einer Gratisfrucht von Amazon aufkreuzen. Das Café zeigt sich innovativ: Es hat extra neue Getränke mit Bananenaroma kreiert, weil die Kunden sich so an den Geschmack der Frucht gewöhnt haben.

In anderen Restaurants verlangen die Kunden scherzhaft kostenlos Bananen – oder lassen die Früchte auf den Tischen liegen, die sie bei Amazon bekommen haben. Wegen der Gratisfrüchte sind Bananen in den Quartierläden kaum noch zu finden.

Die Idee kam von Bezos

Die Idee für die Gratisfrucht hatte Firmengründer Jeff Bezos. Er sehe die Aktion als einen gesunden, ökologischen Dienst an der Gemeinschaft, schreibt das «WSJ». Der Konzernchef kommt offenbar selber auch regelmässig bei den Ständen vorbei, um sich eine Banane zu holen.