Nach den Weihnachtsgeschenken ist vor den Weihnachtsgeschenken: Den grössten Absatz, insbesondere mit dem iPhone, hat Apple traditionell um die Weihnachstzeit. Für den Konzern ist dies das erste Quartal. Apple schliesst jeweils nach einem schiefen Geschäftsjahr ab. In diesem Fall nach einem Geschäftsjahr, das von September bis Oktober läuft. 

Nun ist alsbald mit neuen Produkten für die kommenden Quartale zu rechnen: Dem Tech-Portal DigiTimes zufolge wird der Chiphersteller TSMC am Donnerstag, den 29. Dezember, mit der Massenproduktion seines 3-Nanometer-Chipprozesses der nächsten Generation beginnen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Es wird erwartet, dass der M2 Pro Chip, wie Apple ihn nennt, zuerst in aktualisierten 14-Zoll und 16-Zoll MacBook Pros Anfang nächsten Jahres und möglicherweise in aktualisierten Mac Studio und Mac mini Modellen zum Einsatz kommen wird.

TSMC ist der grösste Zulieferer von Chips für den Tech-Hersteller aus Cupertino. Bei den 3-Nanometer-Chips handelt es sich um eine neue Generation von Halbleitern, die noch leistungsfähiger und stromsparender sein sollen.Für die neue Produktion wird TSMC am Donnerstag eine Zeremonie in seiner Fabrik im Southern Taiwan Science Park (STSP) abhalten, um den Beginn der kommerziellen Produktion dieser Prozesstechnologie zu feiern.

Apple verwendet für seine Chips derzeit Prozessoren, die im 4-Nanometer von TSMC hergestellt werden. Etwa für den A16 Bionic-Chip, der aktuell im iPhone 14 Pro zum Einsatz kommt. Bereits Anfang nächsten Jahres rechnet die Halbleiterindustrie damit, dass Apple komplett auf 3 Nanometer für seine Produkte umsteigen wird.

Später, im Jahr 2023, wird die dritte Generation von Apple-Chips – der M3 und der A17 Bionic für diverse Laptop- und Desktop-Geräte sowie das iPhone 15 – auf dem neuen 3-Nanometer-Prozess von TSMC basieren. Wohl genug Anreiz dafür, neue Apple-Hardware unter den Weihnachtsbaum zu legen.