Am Mittwoch dem 7. September 2022 stellt Apple das iPhone 14 vor. Es ist der früheste Lancierungs-Termin für ein iPhone seit 2016. Normalerweise stellt Apple die neuen Geräte erst gegen Mitte oder Ende September vor, einzelne kamen erst auch Ende Oktober auf den Markt.

Im Gegensatz zu vergangenen Jahren könnte das iPhone 14 wieder ein paar wirkliche Neuerungen bringen, vor allem bei den Pro-Modellen. Standard-Modelle sollen sich stärker als zuvor von den Pro-Versionen unterscheiden.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Nicht nur die Konsumenten starren jeweils auf die Lancierung der iPhones, sondern auch die Investoren von Apple. Denn das iPhone ist verantwortlich für rund die Hälfte des Apple-Umsatzes. Kommt das Smartphone beim Launch schlecht an, hat dies normalerweise Konsequenzen für die Verkaufszahlen. 

Ob die Apple-Lancierung des iPhone einen Zusammenhang mit dem Aktienkurs des Tech-Konzerns im September hat? Darauf gibt eine statistische Auswertung von Bloomberg keine Antwort, für die Investoren ist sie aber dennoch interessant.

Gemäss Statistik könnte sich nämlich für die Aktie wieder einmal eine dunkle Zeit anbahnen: In den letzten zehn Jahren fiel die Aktie von Apple in sieben von zehn Septembern. Damit ist der September der schlechteste Monat im Jahr für die Apple-Aktie.

Apple

September-Performance der Apple-Aktie (links) und des S&P 500 von 2012 bis 2021

Quelle: Bloomberg

Speziell im September 2020 performte die Aktie von Apple mit über 10 Prozent minus sehr schlecht. In der ersten Hälfte des Monats verlor die Apple-Aktie damals in zwölf Handelstagen bis 23 Prozent und über 500 Milliarden Dollar Marktkapitalisierung. Das hatte aber nichts mit dem iPhone zu tun. 

Grund war eine Schwäche bei Tech-Aktien mitten in der zweiten Börsen-Ausverkaufswelle in der Coronakrise. Der breite S&P 500 verlor in diesem Monat 3,9 Prozent.

Nun mag man einwenden, dass der September generell der schlechteste Börsenmonat im Jahr ist. Was stimmt: Auswertungen haben ergeben, dass der S&P 500 von 1928 bis 2021 im September im Schnitt 1 Prozent verloren hat und damit so viel wie kein anderer Börsen-Monat.

Dieser Artikel zählt zum Angebot von cash.ch

Umfassende Börsendaten und tagesaktuelle Informationen zu Invest-Themen stellen wir auf unserer Seite Cash.ch bereit.

Die letzten zehn Jahre sprechen dennoch gegen die Aktie von Apple im Vergleich zum breit gefassten Index. Der Verlust der Apple-Aktie betrug seit 2012 im Schnitt 1,6 Prozent. Der S&P 500 verlor dagegen bloss 0,3 Prozent im September, belastet auch von der schlechten Performance der Apple-Aktie.

Im dritten Quartal 2022 sieht es bislang klar anders aus: Die Apple-Aktie hat seit Juli 20 Prozent zugelegt, rund dreimal so viel wie der S&P 500. Allerdings ist die Kursentwicklung bei Apple seit rund zehn Tagen rückläufig. Und sollte sich die schlechte Stimmung bei Tech-Aktien in nächster Zeit akzentuieren, könnte durchaus wieder ein roter Monat September in die Apple-Aktiengeschichte eingehen. Daran würde wohl auch ein super iPhone 14 kaum etwas ändern.

Dieser Artikel erschien zuerst bei Cash unter dem Titel: Apple-Aktie: Für Investoren naht der «schwarze September».