Die Finanzskandale um Archegos und Greensill haben der Credit Suisse eine tiefe Krise beschert - und am deutlichsten zeigt sich der Reputationsverlust der Schweizer Nummer zwei im Investment Banking. Die Stimmung ist auf dem Tiefpunkt, Kunden und Mitarbeiter kehren der CS in Scharen den Rücken. Und nun ist die Grossbank in dem Geschäft sogar von einem Konkurrenten überholt worden.

Die britische Barclays, und nicht mehr die CS, ist jetzt die grösste nicht-amerikanische Bank im Investment Banking. Im zweiten Quartal kamen die Briten auf einen Marktanteil von 4,1 Prozent und Einnahmen von 1,26 Milliarden Dollar, wie das «Wall Street Journal» meldet. Der Anteil der CS ist laut dem WSJ tiefer - die genauen Zahlen werden bei Publikation der Quartalszahlen am Donnerstag bekannt.

Damit nicht genug: Die Briten haben der Credit Suisse auch einige Spitzenleute ausgespannt, darunter Tim Devine, Eric Federmann und Ihsan Essaid.

Die führende Investment Bank ist JPMorgan - der Marktanteil der Amerikaner beläuft sich auf über zehn Prozent.