In der Schweiz wird das Shoppen auch in der Nacht immer einfacher möglich: Nach Valora plant nun auch die Migros-Tochter Migrolino, spezielle Läden in den frühen Stunden zu betreiben, wie die Medien von «CH Media» berichten. Die 50 bis 80 Quadratmeter grossen Geschäfte sollen vor allem an städtischen Standorten und Shell-Tankstellen entstehen.

Tagsüber werden die Kunden dort von Mitarbeitern bedient, in der Nacht kaufen Kunden mit dem Smartphone ein. Die Einkäufe wickeln sie über eine eigene App ab. Die Läden werden deutlich kleiner als die heutigen Shops: Eine Migrolino-Filiale ist zwischen 100 und 200 Quadratmetern gross.

(mbü)