Die ägyptischen Behörden belegten den Vater und den Bruder des Andermatt-Investors Samih Sawiris mit einer Ausreisesperre. Hintergrund ist ein Verfahren wegen Steuerhinterziehung.

Das familieneigene Bauunternehmen Orascom Construction Industries hatte seine Zementsparte 2008 an den französischen Konkurrenten Lafarge verkauft. Die ägyptische Staatsanwaltschaft wirft ihm nun vor, Einnahmen aus dem Verkauf in Höhe von 14 Milliarden ägyptische Pfund (rund 1,9 Milliarden Franken) am Fiskus vorbeigeschmuggelt zu haben. Deshalb verhängten die Behörden nun eine Ausreisesperre gegen die beiden Firmenvertreter Nassef und Onsi Sawiris.

Die Orascom Construction Industries wird von Nassef Sawiris geleitet, dem Bruder von Samih Sawiris. Letzterer hatte sich mit der Orascom Development Holding 2008 in der Schweiz angesiedelt. Bekanntheit erlangte er Sawiris durch sein Tourismusresort-Projekt in Andermatt UR. Sein Vater Onsi Sawiris hatte das Firmen-Konglomerat 1950 gegründet.

Bisher lag keine offizielle Stellungnahme von Orascom zur Ausreisesperre gegen Nassef und Onsi Sawiris vor. Ein Freund der Familie sagte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, die beiden Männer befänden sich derzeit ausserhalb des Landes.

(se/sda)

Anzeige