Der an diesem Freitag gestartete Probebetrieb von Antigen-Schnelltests soll bis 8. November dauern, teilte die österreichische Fluggesellschaft mit. Der für die Passagiere freiwillige und kostenlose Test, der nach 15 Minuten ein Ergebnis liefern soll, sei allerdings kein Ersatz für den weniger schnellen PCR-Test.

Er ändert auch nichts an den strengen Einreisebestimmungen aufgrund der Pandemie. Da fast ganz Österreich einschliesslich der Hauptstadt von Deutschland als Risikogebiet eingestuft ist, gilt für Ankommende eine mindestens fünftägige Quarantänepflicht. Für Kurzaufenthalte etwa von Geschäftsreisenden gelten Ausnahmen.

Per SMS informiert

Die AUA und der Flughafen Wien wollen herausfinden, wie sich die Schnelltests in den Ablauf einer Flugreise integrieren lassen. «Perspektivisch ist es unser Ziel, auch entsprechende Lockerungen bei Reiserestriktionen zu erreichen», erklärte AUA-Manager Jens Ritter.

In einem Testzentrum im Check-in-Bereich können Fluggäste den Test vornehmen lassen. Das Ergebnis erfahren sie eine Viertelstunde später per SMS oder mündlich. Erst bei Vorliegen eines negativen Tests werde die Bordkarte freigeschaltet. Sollte das Testergebnis positiv ausfallen, müssen betroffene Passagiere das weitere Vorgehen mit der Gesundheitsbehörde abklären.

Anzeige

Sie könnten dann kostenfrei umbuchen oder den Flug stornieren. «Wir müssen die Grenzen, die Corona in den letzten Monaten aufgebaut hat, wieder abbauen», forderte Ritter. Die Lufthansa hatte im September angekündigt, im Rahmen eines Pilotprojekts Schnelltests auch auf Transatlantik-Flügen einzusetzen.

(reuters/tdr)