Schadenzahlungen und Wertberichtigungen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Krise haben den Gewinn des Basler Versicherers im vergangenen Jahr geschmälert. Der Gewinn sank um 37,4 Prozent auf 434,3 Millionen Franken, wie Bâloise mitteilte. 2019 wurde zudem eine einmalige Steuergutschrift verbucht.

Die Aktionäre sollen eine unveränderte Dividende von 6,40 Franken je Aktie erhalten. Die Geschäftsvolumen nahmen 2020 um 6,1 Prozent auf 8,9 Milliarden Franken ab, auch weil Bâloise 2019 in der Lebensversicherungssparte vom Rückzug eines Mitbewerbers im Schweizer Pensionsgeschäft profitiert hatte.

An den Zielvorgaben hält Bâloise fest. Das Unternehmen hatte im Oktober neue Ziele für die Periode 2022 bis 2025 ausgegeben.

(reuters/gku)

Jetzt traden

Eröffnen Sie bei cash.ch ein Trading-Konto für 29 Franken pro Transaktion