Elli von Planta weiss, wie es sich anfühlt, für eine Krisenbank zu arbeiten. Die Baslerin war in der Finanzkrise, von 2007 bis 2010, die oberste Personalvertreterin bei der UBS, als das Institut vom Bund gerettet werden musste. «Es war damals ganz schrecklich», erzählt die ehemalige Bankangestellte. «Jeder böse Zeitungsartikel traf uns Mitarbeitende ins Mark. Wir waren loyale Angestellte.»

Nun ist die UBS wieder profitabel und erfolgreich. Dafür ist die Nummer zwei der Grossbanken, die Credit Suisse, in der Bredouille. Der Wert der CS-Aktie ist auf etwas über 4 Franken gefallen, die Öffentlichkeit spekuliert, was mit der Bank passieren wird.

Auch interessant