Der Gewinn der Privatbank ist im ersten Halbjahr wegen höherer Steuern und Restrukturierungskosten leicht auf 129,2 Millionen Franken gesunken. Vontobel sammelte nach eigenen Angaben bei den Kunden 7,4 Milliarden Franken an neuen Geldern ein. Dies entspreche einem Neugeldwachstum von 7,5 Prozent und liege über der Zielspanne von vier bis sechs Prozent.

Wachstumstreiber war erneut das Asset Management. An den bisherigen Finanzzielen hält die Bank, die im Dezember aus dem Brokerage-Geschäft ausgestiegen ist, fest. So soll etwa die Eigenkapitalverzinsung weiterhin mindestens 14 Prozent betragen. Nach sechs Monaten waren es 13,4 Prozent.

(reuters/mlo)