Vier wichtige Aktionäre von SoftwareOne haben einen Teil ihrer Beteiligung verkauft – total wechselten 17,5 Millionen Aktien die Hand, was gut 11 Prozent der Titel entspricht.

Die Beteiligungsgesellschaft KKR trennte sich von rund sieben Millionen Aktien, Raiffeisen Informatik verkaufte rund 3,8 Millionen Papiere. Die Erben von Mitgründer Patrick Winter gaben 3,7 Millionen Titel ab, und Investor Beat Curti verkaufte 3 Millionen Papiere.

Die Verkäufe kamen zum Preis von 20 Franken pro Aktie zustande. Die vier Parteien bleiben wichtige Aktionäre mit Anteilen von 10.4% (KKR), 5,6% (Raiffeisen), 5,5% (Erben Winter) sowie 10,1% (Curti).

Ein wichtiger Partner von Microsoft

Mit rund 29 Prozent halten die Gründungsaktionäre Daniel von Stockar, Beat Curti und René Gilli zusammen den grössten Anteil an SoftwareOne.

Die Stanser SoftwareOne verkauft Firmensoftware und gehört zu den wichtigsten Partnern von Microsoft. Letztes Jahr ging der Konzern an die Schweizer Börse.

(mbü)

SoftwareOne: Im Schweizer Softwareriesen steckt viel Microsoft