1. Home
  2. Bei Louis Dreyfus kommt es zum abrupten Chefwechsel

Rohstoffe
Bei Louis Dreyfus kommt es zum abrupten Chefwechsel

Hall of the Louis Dreyfus Commodities Executive Group, answers questions during an interview with the Financial Time at the Commodities Executive Group headquarters in Geneva, Switzerland, Friday, May 11. 2012. (KEYSTONE/Martial Trezzini)

Louis Dreyfus: Das Genfer Handelshaus gilt als äusserst verschwiegen.

Quelle: Keystone

Louis Dreyfus steht unter neuer Führung: Der CEO und der CFO haben das Handelshaus verlassen. Zwei interne Manager rücken nach.

Veröffentlicht am 25.09.2018

Das niederländisch-französische Handelshaus Louis Dreyfus (LDC) macht mit einem überraschenden Führungswechsel von sich reden: Chef Gonzalo Ramírez Martiarena und der Finanzchef Armand Lumens haben den Konzern verlassen. Die Nachfolge übernehmen zwei interne Manager.

CEO Ramírez verlässt den Konzern laut der «Financial Times» nach drei Jahren, um «andere Herausforderungen» wahrzunehmen. Für den Abgang von Finanzchef Lumens werden «persönliche Gründe» genannt. Diese beiden abrupten Rücktritte werfen aber Fragen auf. Nun könnten Spekulationen über ein Zerwürfnis mit Margarita Louis-Dreyfus aufkommen.

CSO wird neuer CEO

Margarita Louis-Dreyfus, die Witwe von Robert Louis-Dreyfus, ist seit dem Tod ihres Mannes 2009 die prägende Figur im dem Familienunternehmen. Der Konzern betont, dass die Demission der Spitzenmanager in keinem Zusammenhang mit der für Oktober angesetzte Publikation der Halbjahreszahlen stehe.

Neuer Chef wird nun der bisherige Chefstratege Ian McIntosh. Neuer Finanzchef anstelle von Lumens wird dessen bisheriger Stellvetreter Federico Cerisoli. Louis Dreyfus gehört zu den grössten internationalen Handelshäusern für Kaffee, Zucker und Weizen. Von Genf aus betreut LDC die Märkte Europa, Naher Osten und Afrika.

(mbü)

Anzeige