Dabei müssen die Investmentbanker der CS selbst dann mit Einschnitten rechnen, falls sich die Erträge im vierten Quartal erholen sollten. Dies meldet «Bloomberg» unter Berufung auf «mit der Angelegenheit vertraute Personen».

Das Ergebnis der Investment-Banking-Einheit IBCM droht auf das niedrigste Niveau seit Jahren abzurutschen. Die M&A-Aktivität ist seit mehreren Quartalen schwach, Börsengänge wurden zurückgezogen, und auch mit dem Leveraged-Finance-Bereich hat sich ein traditionell starkes Geschäftsfeld der Credit Suisse eingetrübt.

Insgesamt bezahlte die Bank im vergangenen Jahr Boni im Volumen von 3,2 Milliarden Franken. Im IBCM-Bereich waren Vergütungen und Zusatzleistungen für die ersten neun Monate laut dem jüngsten Quartalsbericht der Bank um 75 Millionen Dollar niedriger als vor einem Jahr.

Insgesamt werden an der Wall Street die Boni laut einem Bericht des Vergütungsberaters Johnson Associates im laufenden Jahr voraussichtlich sinken.