Die Vergleichsverhandlungen der Grossbank mit GFG Alliance des britischen Stahlmagnaten Sanjeev Gupta sind einem Medienbericht zufolge geplatzt. Die Credit Suisse habe sich aus dem Gesprächen zurückgezogen, berichtete die «Financial Times» (Dienstagsausgabe). Das Schicksal von Teilen von Guptas Geschäften im Vereinigten Königreich liege nun in den Händen eines britischen Richters.

Am Dienstag werde ein Insolvenzverfahren gegen GFG eingeleitet. Fonds-Kunden der Credit Suisse haben hohe Forderungen gegenüber GFG, das sich Geld für die Lieferketten-Finanzierung geliehen hatte. Als Mittler in den Transaktionen agierte die kollabierte Greensill Capital. Credit Suisse wollte sich zu dem Bericht nicht äussern.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(reuters/gku)