Satte 1306 Fr. spart der schlaue Kunde, wenn er bei Microspot die Waschmaschine namens Adora SLQ 267 online kauft. Im Elektrohaushaltgeschäft Fust müsste er dafür 3499 Fr. plus 169 Fr. für die Heimlieferung bezahlen. Im Internetshop Microspot erhält er das Gerät für 2361.90 Fr. inklusive Gratislieferung. Pikant dabei: Beide Detailhändler sind Unternehmen der Coop-Gruppe.

Online wächst stärker

«Das sind zwei unterschiedliche Geschäftsmodelle», erklärt Coop-Sprecher Nicolas Schmied. «Microspot ist ein klassischer Online-Kanal, der im Gegensatz zu Fust keine Beratung anbietet. Das sind selbstständige Unternehmen, die am Markt Erfolg haben müssen.» Zudem habe die Wettbewerbskommision bei der Übernahme von Fust durch Coop verlangt, dass sich die Unternehmen selbstständig am Markt behaupten müssten. Eine gegenseitige Kannibalisierung sieht Coop nicht: «Bei beiden Unternehmen und auch mit Interdiscount hat Coop letztes Jahr Marktanteile gewonnen», erklärt Schmied. Wie viele will der Sprecher allerdings nicht verraten.

Rund 3 Mrd Fr. Umsatz macht der Online-Detailhandel in der Schweiz. So lautet die Schätzung des Verbands des Schweizerischen Versandhandels (VSV), die in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut GfK Switzerland gemacht wurde. 2008 ist der Online-Handel um rund 17% gewachsen. Für 2009 wird die Zunahme erst im März publiziert. «Klar ist aber schon jetzt: Der Online-Handel ist stärker gewachsen als der stationäre Detailhandel», sagt Patrick Kessler, Präsident des VSV. «Es findet im Detailhandel eine Verlagerung in den Online-Handel statt», so Kessler weiter.

Anzeige

Tiefpreisgarantie ohne Garantie

Selbst beim Unternehmen, das mit dem Werbespot «Ich bin doch nicht blöd» bekannt wurde und mit der Tiefpreisgarantie wirbt, sind Produkte teurer als in manchen Online-Shops. Ein Lautsprechersystem Bose Acoustimass bei Mediamarkt im Zürcher Sihlcity kostet 899 Fr., während es im Online-Shop Buchmann Direct Electronics 39 Fr. billiger zu haben ist. Mediamarkt gehört zur Media- Saturn-Gruppe, Buchmann ist ein kleiner Einzelunternehmer.

«Da wir Äpfel nicht mit Birnen vergleichen, gilt die Tiefpreisgarantie nicht für den Internethändler», rechtfertigt sich Manuela Tröndle, Sprecherin bei Media Saturn. Sie weist darauf hin, dass die Tiefpreisgarantie nur gegenüber Handelsunternehmen gelte, die ein Ladenlokal in der gleichen Region betreiben, eine Auswahl an Produkten vorrätig haben, Mitarbeiter beschäftigen und als Serviceleistung Beratung, Lieferung oder Montage anbieten. Immerhin offeriert Mediamarkt auf Reklamation hin das Ausstellungsmodell zu einem Preis, der noch tiefer ist als jener des Online-Angebots. Blöd ist also auch der Kunde, der sich mit dem angeschriebenen Preis abfindet.

Bedrohung für kleine Händler

Unter dem Preiskampf leiden kleine Fachhändler, die sich keinen Online-Handel leisten können. «Der Online-Shop ist eine gewisse Bedrohung», bestätigt Anton Zuber von Kochphoto an der Zürcher Bahnhofstrasse. Bei ihm ist eine Video-Speicherkarte mehr als doppelt so teuer wie im Online-Shop Techmania. « Produkte werden im Online oft unter dem Einstandspreis angeboten», klagt Zuber. «Und Umtausch sowie Garantiefälle seien im Online-Shop oft nicht möglich.» So steht am Schluss der stationäre Händler blöde da: Der schlaue Kunde lässt sich bei ihm gratis beraten und kauft danach im Online-Shop.