Die Investition in das Zürcher Startup in der Höhe von drei Millionen Franken erfolgte im Rahmen einer Finanzierungsrunde. Die Credit Suisse Entrepreneur Capital ist das Risikokapital-Vehikel der CS und verfügt über ein Gesamtkapital von 200 Millionen Franken. 

Das hippe Zürcher Brillenlabel Viu möchte das Kapital nutzen, um sein Wachstum in Europa weiterhin voranzutreiben und das Vertriebsnetz auszubauen. 

Schweizer Brillenlabel Viu erobert Europa

Das Schweizer Brillenlabel Viu macht vor, wie man heute im stationären Handel erfolgreich sein kann – und zwar auch dank Onlineshopping.

Das 2013 gegründete Startup hat sich zum Ziel gesetzt, Brillen in frischem Design zu angemessenen Preisen anzubieten. In der Schweiz ist Viu beliebt und ein namhafter Player geworden. Die Kollektionen werden in der Schweiz entworfen. Jede einzelne Brille wird in bis zu 80 manuellen Arbeitsschritten bei traditionellen Herstellern in Italien oder Japan gefertigt. Viu betreibt in der Schweiz zahlreiche Shops, hat aber etwa auch Läden in Berlin.

Anzeige

Keine Zwischenhändler

VIU vertreibt seine Produkte ausschliesslich online und über das die eigenen Shops. Durch die Kontrolle der gesamten Wertschöpfungskette – vom Design über die Produktion bis zum Verkauf – fallen keine Abgaben an Zwischenhändler an.

«Die bisherige Entwicklung ist eindrücklich und wir sehen grosses Potenzial für den weiteren Erfolg des Unternehmens, das sich sowohl auf digitale Kanäle als auch den stationären Handel abstützt», sagt Elios Elsener, Chef der Credit Suisse Entrepreneur Capital. 

(tdr)

upbeat - der Startup-Podcast der Schweiz

Wöchentliche Interviews mit den innovativen Gründerinnen und Gründern des Landes. Gespräche über Ideen, Risiken und Nebenwirkungen. Offen, ehrlich und mit vielen Tipps für Menschen, die selber in der Startup-Welt durchstarten möchten. Mehr dazu finden Sie hier.