Der schweizerisch-spanische Architekt Santiago Calatrava hat den nächsten Grossauftrag an Land gezogen. Er hat die Ausschreibung für den Bau des Pavillons der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) für die Expo 2020 in Dubai gewonnen. Am Designwettbewerb hätten sich insgesamt neun der weltweit renommiertesten Architekturbüros beteiligt, heisst es in der Medienmitteilung – ohne konkrete Namen zu nennen.

Die Architektur- und Ingenieursarbeiten sowie alle Architekturmodelle wurden in Calatravas Büro in Zürich hergestellt, heisst es weiter. Zu den geplanten Kosten des Baus wurden keine Angaben gemacht. Die Konstruktion des Architekten soll an einen fliegenden Falken erinnern – dem Wappen- und Nationaltier.

Rückbesinnung auf den ersten Flügelschlag

Staatsminister Sultan Ahmed Al Jaber sagte, Calatravas Entwurf bringe die Geschichte zum Ausdruck, die das Land der Welt erzählen wolle. «Unser verstorbener Gründer, seine Hoheit Scheich Zayed bin Sultan Al Nahyan, nutzte die Falknerei, um Kontakte zwischen verschiedenen Stämmen zu knüpfen und eine eigene nationale Identität zu schaffen, die letztlich zur Gründung der Vereinigten Arabischen Emirate geführt hat», wird der Minister in der Mitteilung zitiert.

Der Generaldirektor der Expo 2020, Reem Ebrahim Al Hashimy, fügte hinzu, dass das Design den «Pioniergeist» symbolisieren soll. Der Entwurf stünde für «die Kraft der Verbindungen, die die Vereinten Arabischen Emirate von einer Ansammlung kleiner Wüstengemeinschaften in einen globalen Knotenpunkt verwandelt haben».

Zweiter Erfolg

Calatrava selbst zeigt sich in der Mitteilung «zutiefst geehrt» darüber, dass sein Büro die Chance erhalte, «den nationalen Pavillon für die Weltausstellung 2020 in Dubai und damit ein Projekt von nationaler und globaler Bedeutung zu planen». Das endgültige Design, so der Star-Architekt weiter, werde ein «Symbol für den Geist der VAE» sein.

Anzeige

Die Weltausstellung 2020 in Dubai ist eine sechsmonatige Veranstaltung, an der Architektur, globale Kultur und Innovation in Szene gesetzt werden und 180 Länder und sechs Kontinente vertreten sind. Erwartet werden über 200 Aussteller, darunter Länder, multilaterale Organisationen, Unternehmen oder auch Bildungseinrichtungen. Calatrava wird gleich doppelt vertreten sein, denn der Architekt plant auch den Bau eines symbolträchtigen Hochhauses in Dubai, wie vor wenigen Wochen bekannt wurde (Bildergalerie unten).

(ise)

Höher als Burdsch Chalifa: Der Calatrava-Turm in Dubai

1|10

Rechtzeitig zur Expo 2020 in Dubai soll ein neuer Mega-Turm aus dem Wüstenboden gestampft werden. Das Projekt wurde am 10. April im Golfemirat vorgestellt.