Der Umsatz von Calida stieg im vergangenen Jahr um 1,7 Prozent auf 404,3 Millionen Franken. 12,6 Prozent davon, nämlich 50,9 Millionen Franken stammen aus dem Online-Handel. Dieser legte im Vergleich zum Vorjahr um rund 20 Prozent zu, wie das Unternehmen mitteilt.

Der Betriebsgewinn (Ebit) stieg um 9 Prozent auf 23,6 Millionen Franken. Auch die Ebit-Marge verbesserte sich von 5,3 auf 5,8 Prozent. Die Bruttomarge konnte um 60 Basispunkte gesteigert werden. Der operative Cashflow stieg gegenüber 2018 um 84 Prozent von 23 Millionen Franken auf 42,4 Millionen.

Dabei wuchs der Umsatz über alle Marken des Hauses hinweg. Besonders stark ist der Wäschehandel 2019 im Online-Handel gewachsen. Zudem setzt Calida auf immer mehr internationale Märkte. So wurden rund 84 Prozent des Umsatzes ausserhalb der Schweiz erzielt.

Die wichtigsten Märkte sind Deutschland, ÖsterreichFrankreich und Europa im Allgemeinen. Gleichzeitig nimmt Calida Japan in Visier.

Ausblick 2020

Auch in diesem Geschäftsjahr will Calida sowohl Umsatz als auch Profitabilität weiter steigern. Mittelfristig strebt das Unternehmen eine Ebit-Marge von 8 Prozent an.

Anzeige

(mlo)