1. Home
  2. Unternehmen
  3. Cashgate: «Speziell vorsichtig vorgehen»

Cashgate: «Speziell vorsichtig vorgehen»

Die Konsumkreditbank hat ihren Betrieb aufgenommen. Die Firma, die im Geschäft mit den hohen Zinsen mitmischt, gehört Kantonalbanken. Das setzt Kritik ab.

Von Daniel Hügli
am 30.03.2005

Der Startschuss war bemerkenswert leise. Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit bietet der neue Konsumkredit- und Leasinganbieter Cashgate seit 21. März 2005 seine Dienste an. Die Schwyzer Kantonalbank ist die erste der fünf an Cashgate beteiligten Regional- und Kantonalbanken, die das Geschäft mit den nach Bargeld dürstenden Kunden eröffnet hat. Cashgate will die Nummer drei werden im Geschäft mit Konsumkrediten - ­ein zunehmend umkämpftes Business.

Der Start war eigentlich später erwartet worden, weil Cashgate die Lizenz der Eidgenössischen Bankenkommission (EBK) erst vor drei Wochen erhalten hatte. Elke Zappe, zuständig für Marketing und Kommunikation, will von einem offiziellen Start von Cashgate auch noch nichts wissen: «Der Start erfolgt schrittweise. Im Juni 2005 wird Cashgate den Medien vorgestellt.» Klar ist: Auch die Valiant Holding, die grösste Regionalbank der Schweiz, wird die Cashgate-Dienste «ab Mitte April» lancieren, wie Kurt Streit erklärt.

Die Zürcher Kantonalbank (ZKB) ist mit 55% Mehrheitsaktionärin bei Cashgate, an dem auch die Graubündner und die Thurgauer Kantonalbank beteiligt sind. Der Konsumfinanzierer will mitmischen im 12-Mrd-Fr.-Markt der Konsumkredite und des Autoleasings. Marktleader in der Schweiz ist unangefochten die GE Money Bank, eine Tochtergesellschaft des mächtigen US-Konzerns General Electric, der Ende 90er Jahre die Bank Prokredit und die Bank Aufina aufgekauft hatte. Die GE Money Bank hat einen doppelt so hohen Marktanteil wie die Nummer zwei, die Credit Suisse, die auf knapp unter 30% kommt. Will Cashgate die Nummer drei werden, dann muss sie die Migrosbank (Anteil: etwa 7%) schlagen und ein Volumen von 900 Mio Fr. generieren. Das Konsumkreditgeschäft wächst im Vergleich zum europäischen Ausland und den USA nicht so stark, aber es verspricht konstante Erträge.

Auf www.cashgate.ch (und auch bei der Schwyzer Kantonalbank) erscheint auf der Startseite das Bild eines herrlichen Palmenstrandes mit der Einblendung «Ferien» ­ ein unzweideutiger «Gluschtigmacher» zur Kreditaufnahme. Logisch, dass der Einstieg der Kantonalbanken in das Geschäft mit hohen Zinsen bei zunehmender Verschuldung unter Jugendlichen und Haushalten nicht allen gefällt.

Gerade die ZKB, die sich in ihrem Leitbild einer «volkswirtschaftlichen und sozialen Verantwortung» verpflichtet fühlt, sah sich vor vier Monaten im Zürcher Kantonsparlament einer umfangreichen Anfrage ausgesetzt. Ob denn die ZKB auf Grund dieser Verpflichtung nicht dafür besorgt sein müsste, Verschuldung zu verhindern, wollten drei Kantonsräte wissen. Das Präsidium der ZKB stellt sich auf den Standpunkt, dass volkswirtschaftlich ein ausgewiesenes Bedürfnis an Privatkrediten und Leasing bestehe. Und: Cashgate werde bei der Kreditvergabe an Leute unter 25 Jahren «besonders vorsichtig vorgehen».

Anzeige