Der Wirtschaftsdachverband Economiesuisse steht ab Ende September unter neuer Führung: Christoph Mäder wird die Leitung übernehmen. Der aktuelle Präsident Heinz Karrer tritt nach sieben Jahren an der Spitze zurück.

«Es war für mich in all den Jahren eine spannende und interessante Zeit, vor allem aber auch eine grosse Ehre, diese bedeutende Organisation gegenüber Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit vertreten zu dürfen. Dafür bin ich dankbar», äussert sich Karrer in der Mitteilung.

Seit 2008 ist Heinz Karrer im Vorstand von Economiesuisse, seit 2013 ist er dessen Präsident. Seine vierte Amtsperiode in diesem Gremium endet regulär im September 2020.

Ein Wirtschaftsanwalt übernimmt

Christoph Mäder ist Verwaltungsratsmitglied verschiedener nationaler und internationaler Gesellschaften, so vom Versicherer Bâloise, dem Chemiekonzern Ems-Chemie und der Pharmafirma Lonza.

Seit 2019 ist er Partner der Anwalts- und Notariatskanzlei Becker Gurini Hanhart Vogt in Lenzburg. Der Manager mit Jahrgang 1959 kennt Economiesuisse bestens: Er war bis 2017 Vizepräsident unter Karrer.

Mitglieder von Economiesuisse sind hundert Branchenverbände, zwanzig kantonale Handelskammern sowie einige Einzelunternehmen. Der Dachverband der Schweizer Wirtschaft vertritt insgesamt hunderttausend Schweizer Unternehmen aus allen Branchen mit zwei Millionen Arbeitsplätzen in der Schweiz.

(mbü, mit Elementen der Agentur sda)

Anzeige