Neuer Getränkeriese im Anmarsch: Die drei grossen Coca-Cola-Abfüller Coca-Cola Enterprises, Coca-Cola Iberian Partners und die deutsche Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG fusionieren. Die Unternehmen gaben am Donnerstag den Zusammenschluss zur Coca-Cola European Partners bekannt. Die Aktien werden an den Börsen Euronext Amsterdam, New York Stock Exchange und Madrid Stock Exchange gelistet. Durch die Fusion sollen die jährlichen Kosten innerhalb von drei Jahren vor Steuern um 350 Millionen bis 375 Millionen Dollar sinken.

Das neue Unternehmen soll mit einem Jahresumsatz von etwa 12,6 Milliarden Dollar der weltgrösste unabhängige Coca-Cola-Abfüller werden. Den grössten Anteil am Konzern werden mit 48 Prozent die Aktionäre von Coca-Cola Enterprises halten.

Bislang meist weitgehend unabhängig

Nur die deutsche Firma war bislang eine hundertprozentige Tochter des US-Getränkekonzerns The Coca-Cola Company, dem gemeinhin mit der Marke «Coca-Cola» assoziierten Unternehmen. Ansonsten agieren die Abfüller weitgehend unabhängig und werden vom Hersteller nur mit Konzentraten beliefert.

Die Coca-Cola HBC Schweiz ist in der Schweiz der konzessionierte Abfüller des US-Getränkekonzerns. Das Unternehmen ist seit 1936 in der Schweiz tätig und beschäftigt über 1000 Mitarbeitende an den Standorten Bussigny VD, Bolligen BE, Brüttisellen, Kestenholz, Landquart GR und Vals GR. Die Abfüllanlage in Bolligen wird Ende 2015 geschlossen. Das Unternehmen ist Teil der Coca-Cola Hellenic-Gruppe, einem der grössten Abfüller von Produkten des Konzerns weltweit. Die Coca-Cola Hellenic Gruppe umfasst 28 Länder.

Anzeige

(sda/gku/mbü)