Mitten im Weihnachtsgeschäft hat Coop verschiedene Produkte des amerikanischen Mars-Konzerns aus den Regalen genommen – um bessere Einkaufspreise zu erzielen. Betroffen waren etwa diverse Schokoladenriegel, Reis von Uncle Ben’s oder Whiskas. Nun ist der Preisstreit beendet. «Es wurde eine Einigung erzielt», bestätigt Coop-Sprecherin Andrea Bergmann der «Handelszeitung». Mehr könne sie zum Aktuellen Zeitpunkt nicht sagen.

Kunden dürften die besagten Produkte nun in allen Filialen wieder auffinden. Wie die Einigung zwischen Coop und Mars aussieht, ist noch unklar. Wie schon im Streit mit Nestlé, als Coop vor einem Jahr 150 Produkte auslistete, agierte der Detailhändler erneut gemeinsam mit europäischen Händlern wie Edeka oder Intermarché im Bündnis namens Agecore. Vereint kommen sie auf einen Umsatz von rund 160 Milliarden Franken. Das verleiht ihnen die Power, um den Nahrungsmittelherstellern bessere Konditionen abzuringen.