«Wir haben heute rund 950 Verkaufsstellen», sagt Philipp Wyss in der Samstagsausgabe von CH Media. «Die wollen wir modernisieren - und das Netz ausbauen. Wir haben noch einige Lücken und die wollen wir schliessen». Als Zielgrösse sehe er rund 1000 Verkaufsstellen.

Zudem gebe es noch «zwei, drei Lücken» bei Grossformaten. Etwa im Raum Zug. «Da überlegen wir, einen Megastore mit 2000 bis 3000 Quadratmetern hinzustellen», sagte Wyss. Die Schweiz sei aber mehr oder weniger gebaut, es sei auch politisch schwierig geworden, neue grosse Läden zu eröffnen, es fehle an Flächen.

Auch interessant

Es brauche aber kleine uns grosse Läden. In der Schweiz gebe es wachsende Agglomerationen, die Leute auch wollten in der Nähe einkaufen können. Coop wolle auch digital ausbauen, sagte Wyss weiter. Im Food-Bereich habe sich aber der stationäre Verkauf als sehr robust erwiesen. Speziell die kleinen Läden würden gut laufen.

Philipp Wyss übernimmt am 1. Mai das Amt als Vorsitzender der Geschäftsleitung von Vorgänger Joos Sutter. Wyss war bislang bei Coop vor allem für den Retailbereich zuständig, wo rund 2500 Angestellte angesiedelt waren. Als Coop-Chef trägt er nun Verantwortung für rund 90000 Mitarbeitende. Joos Sutter übernimmt das Verwaltungsratspräsidium vom zurücktretenden Hansueli Loosli.