Der Detailhandelsriese Coop lanciert am Donnerstag mit der «Supercard Kreditkarte» eine neue Gratis-Kreditkarte, welche die bisherige «Supercard Plus» ersetzt. Dafür beendet Coop seine Zusammenarbeit mit der Credit-Suisse-Tochter Swisscard, die diese betrieben hat. Brisant dabei: Die UBS hat ihrem Konkurrenten den Auftrag abjagen können. Die neue Kreditkarte wird von der UBS-Tochter TopCard herausgegeben.

«Wir haben das Kreditkartenangebot neu ausgeschrieben. Mit der neuen Kreditkartenbetreiberin TopCard konnten wir das Angebot verbreitern», sagt Coop-Mediensprecherin Andrea Bergmann. So beinhalte die Karte eine kostenlose Reiseunfallversicherung und es neu gäbe es Prepaid-Karten im Angebot.  

Ein Blick auf die Konditionen der neuen Karte zeigt, dass sich im Vergleich zur alten Karte sichtbar nichts verändert. Weiterhin wird keine Jahresgebühr fällig, die Bearbeitungsgebühr in Fremdwährung beträgt auch künftig 1,5 Prozent und Bargeldbezug kostet sowohl in der Schweiz als auch im Ausland wie bisher 3,75 Prozent des Betrags. Auch die Papierrechnung hat mit 1,95 Franken den gleichen Preis. Allerdings kann man weiterhin auf die kostenlose Online-Rechnung umstellen. Coop verzichtet nach wie vor auf mobile Zahlungsdienste wie Apple Pay und Samsung Pay.

Neue Gratis-Kreditkarte von Swisscard

 Die Swisscard will nach ihrer Trennung vom Angebot der Coop eine eigene Gratis-Kreditkarte lancieren. Ihr Vorteil: Die neue Coop-«Supercard Kreditkarte» muss vom Kunden formell neu beantragt werden. Die Kunden der alten «Supercard Plus» bleiben Swisscard also zunächst erhalten. Damit das auch so bleibt, wird die neue «Swisscard Cashback» allen bisherigen Kunden zugeschickt. Sie wird mit der erstmaligen Nutzung automatisch aktiviert. Neben einer neuen Cashback-Funktion, bei der Kunden für bestimmte Umsätze eine monatliche Gutschrift von 0.5 Prozent (ab 2020 0.25 Prozent) erhalten, kann die neue Kreditkarte zusätzlich mit Apple Pay und Samsung Pay benutzt werden.

Anzeige

Wenn der Kunde die «Swisscard Cashback» nicht benutzt, bleibt die alte «Supercard Plus» bis zum Ablaufdatum, aber spätestens bis zum 31. Oktober 2020, aktiv.