Coop hat im vergangenen Jahr sowohl im Detailhandel, als auch im Grosshandel die Umsätze steigern können. Mit 30,7 Milliarden Franken erzielte der Grossverteiler insgesamt 5 Prozent mehr Umsatz als 2017, wie das Unternehmen am Freitag in einem Communiqué bekannt gab.

Letztes Jahr hat Coop damit umsatzmässig erstmals die 30-Milliarden-Franken-Grenze übertroffen. Hauptgrund für das starke Wachstum war die Transgourmet-Gruppe. Die in zahlreichen europäischen Ländern im Grosshandel tätige Coop-Tochter steigerte den Nettoerlös um 6,9 Prozent auf 9,7 Milliarden Franken. Für den Geschäftsbereich Grosshandel und Produktion weist Coop insgesamt ein Wachstum von 9,0 Prozent aus.

Supermärkte nur mit kleinem Wachstum

Gewachsen ist Coop aber auch im Detailhandel. Der Nettoerlös in diesem Geschäftsbereich belief sich 2018 auf 17,8 Milliarden Franken. Gemäss Coop sind das 2,0 Prozent mehr als im Jahr davor. In den Supermärkten fiel das Umsatzplus indes nur moderat aus: Mit 10,4 Milliarden Franken lag der Nettoerlös der Coop-Läden um 83 Millionen Franken oder rund 0,8 Prozent über dem Vergleichswert aus dem Vorjahr.

Ein kräftiges Plus verzeichnete Coop dagegen mit den Fachformaten, zu denen unter anderem Tochtergesellschaften wie Interdiscount, Fust, Importparfümerie oder die Möbelkette Livique zählen. Insgesamt stieg der Umsatz all dieser Formate um 3,8 Prozent auf 7,4 Milliarden Franken.

Erfolg mit Heimelektronik und Coop Vitality

Im Communiqué vom Freitag hebt Coop dabei das Heimelektronikgeschäft hervor, bei welchem Coop auf einen Umsatz von 2,1 Milliarden Franken kam. Ebenfalls speziell erwähnt wurden die Coop-Vitality-Apotheken, deren Umsatz gegenüber 2017 um 8,5 Prozent anstieg und erstmals die 200-Millionen-Franken-Marke knackte. Detaillierte Angaben zu weiteren Geschäftszweigen machte Coop vorerst keine.

Markant gestiegen ist bei Coop der Anteil des Umsatzes, der im Onlinehandel erzielt wurde. Im Detailhandel, das heisst mit dem Lebensmittellieferservice Coop@Home und den Onlineshops der verschiedenen Tochtergesellschaften, wurde mit 2,3 Milliarden Franken Online-Erlösen der Vorjahreswert um über 20 Prozent gesteigert.

Dabei legte der Nettoerlös der Heimelektronikshops Microspot.ch, Interdiscount.ch, Nettoshop.ch und Fust.ch um 17,4 Prozent auf über eine halbe Milliarde Franken zu. Noch stärker wuchs der Onlinegrosshandel: Dort weist Coop ein Umsatzplus von beinahe einem Viertel auf 1,5 Milliarden Franken aus.

(awp/gku/bsh)

Anzeige