Die Aktien der Credit Suisse sind im frühen Handel deutlich unter Druck in einem sonst freundlichen Gesamtmarkt. Die Grossbank hat im ersten Quartal im Private Banking zwar über den Erwartungen abgeschnitten, lag im Investment Banking aber darunter und blieb auch klar hinter den Vorjahreszahlen zurück. Insgesamt liegt der Konzern beim Gewinn unter den jeweiligen Konsensschätzungen. Analysten zeigten sich in ersten Kommentaren enttäuscht.

CS notieren um 9.25 Uhr in regem Handel um 2,7 Prozent tiefer auf 27,09 Franken, während der SMI zur Berichtszeit 0,5 Prozent im Plus steht. Die anderen 29 der 30 wichtigsten Titel notieren demgegenüber um den Nullpunkt oder aber klar im Plus.

Ergebenis verfehlt Erwartungen

Die Ergebnisse hätten erneut bei Gewinn, Kapital (nach Basel III) sowie bei der Brutto-Marge im Wealth Management die Erwartungen verfehlt, so die Bank J. Safra Sarasin. Zusätzlich habe der Anstieg der risikogewichteten Assets im Investment Banking überrascht, schreibt der zuständige Analyst, was wahrscheinlich weitere Restrukturierungen notwendig werden lasse. Die andauernde Verfehlung des Konsens sei enttäuschend und schade der Glaubwürdigkeit, so der Analyst weiter.

In den vergangenen zwei Jahren seien 40 Prozent des bereinigten vorsteuerlichen Gewinns im ersten Quartal generiert worden, schreibt die Bank Vontobel. Da das Q1 2014 lediglich 27 Prozent des von Vontobel geschätzten Gesamtjahresergebnisses ausmache, müssten die Schätzungen gesenkt werden, so der zuständige Analyst.

Anzeige

Rechtfälle im Fokus

Auch die ZKB bewertet die Ergebnisse negativ. Bei den niedriger als erwartet ausgefallen Erträgen in allen Segmenten sei besonders negativ zu werten, dass die Abweichung aus dem strategischen Geschäft stamme, schreibt der zuständige Analyst. Im Fokus stünden auch die Kosten für Rechtsfälle, die im ersten Quartal 2014 nicht erhöht wurden, wobei in den vergangenen Wochen bereits zwei Restatements durchgeführt werden mussten.

Positiv zu erwähnen sei hingegen das starke Nettoneugeldwachstum mit 13,7 Mrd CHF und die deshalb insgesamt über den Erwartungen liegende AuM-Basis.

(awp/dbe/vst)