Die Credit Suisse muss einen hohen Abschreiber auf eine Minderheitsbeteiligung an York Capital Management vornehmen. Die Schweizer Grossbank spricht von einer Wertminderung von 450 Millionen Dollar, die «im Rahmen unseres Jahresabschlussprozesses geprüft» werde.

Der Betrag werde in den Ergebnissen des vierten Quartals 2020 des Asset-Management-Geschäfts innerhalb der Division International Wealth Management verbucht werden. Die Bank schätzt, dass die Kapitalauswirkung dieser Wertminderung die harte Kernkapitalquote im vierten Quartal um etwa 7 Basispunkte reduzieren werde.

Die Wertminderung ändere indes nicht die bestehende Prognose für Dividenden und Kapitalausschüttungen in den Jahren 2020 und 2021.

Teure «Strategieänderung»

Hintergrund ist laut einer Mitteilung der Credit Suisse eine «Strategieänderung» der Investment-Firma, an der die Grossbank seit 2010 beteiligt ist. Dabei werde sich York auf Anlagen mit längerer Laufzeit wie Private Equity, private Anleihen und besicherte Kreditverpflichtungen konzentrieren, während das europäische Hedge-Fonds-Geschäft abgewickelt wird.

Anzeige

Wahrscheinlich wird das Asien-Pazifik-Geschäft von York im nächsten Jahr in einen neuen und separaten Hedge-Fonds ausgegliedert, an dem die Credit Suisse weiterhin beteiligt sein will.

Das Credit Suisse Asset Management war 2010 mit zunächst 425 Millionen Dollar beim New Yorker Hedge-Fund-Betrieb eingestiegen. Die Höhe des Anteils wurde damals nicht bekannt gegeben.

In den folgenden fünf Jahren wurden weitere Zahlungen fällig – in Abhängigkeit von der Wertentwicklung von York Capital Management. Die Hedgefonds-Gesellschaft blieb aber eigenständig und wurde weiterhin Jamie Dinan geführt, der York Capital 1991 gegründet hatte.

Raus aus Hedge-Funds, raus aus Europa

Der Fonds verwaltete damals rund 14 Milliarden Dollar. Die CS beteiligte sich an der Management-Gesellschaft, nicht in den Fonds von York Capital. Mit dem Schritt wolle man die «Position bei den globalen alternativen Instrumenten ausbauen», liess sich der damalige Asset-Management-Divisions-Chef Rob Shafir zitieren.

Zuletzt vermeldete York Capital Management verwaltete Vermögen von 18,5 Milliarden Dollar, wobei die grösste Investition bei einem texanischen Gasproduzenten war, der NextDecade Corporation in Houston. Jamie Dinan gab nun gestern intern bekannt, dass York Capital einen Strategiewechsel einschlage: heraus aus dem Hedge-Fund-Geschäft, hinein in Geschäftsfelder mit besseren Chancen.

Dabei – so eine Meldung des «Wall Street Journal» – werden die Hedge-Fonds in Europa geschlossen und der Flagship-Fonds in den USA wird nur noch eigene Mittel verwalten. Am Ende bleiben noch rund 3 Milliarden Dollar an Assets under Management.

(gku – rap)

Online-Trading

Jetzt Trading-Konto eröffnen und für 29 Franken Credit Suisse-Aktien auf cash.ch handeln.

Konto eröffnen
Anzeige