Die Credit Suisse hat den geplanten Verkauf ihres Bürogebäudes Uetlihof über die Bühne gebracht. Der Uetlihof wird für 1 Milliarden Franken an den Vermögensverwalter Norges Bank Investment Management (NBIM) verkauft, welcher im Auftrag des Norwegian Government Pension Fund Global handelt, wie die CS am Donnerstag mitteilt.

Der Verkaufspreis von 1 Milliarde Franken führt gemäss CS zu einem Gewinn nach Steuern von 83,7 Millionen Gewinn. Dieser Gewinn soll über die Mietdauer verbucht werden.

Die Credit Suisse hat gleichzeitig mit dem Verkauf einen Mietvertrag für das Gebäude über 25 Jahre mit der Option auf Verlängerung um 15 Jahre abgeschlossen. Während der Mietdauer behält die Bank die volle betriebliche Verantwortung für den Uetlihof. Dieser sei auf die Arbeitsprozesse der CS abgestimmt und bleibe das wichtigste Bürogebäude der Bank weltweit.

 

Die CS hatte im Juli verschiedene Massnahmen zur Stärkung der Kapitalbasis bekannt geben, nachdem die Schweizerische Nationalbank (SNB) einen Kapitalaufbau gefordert hatte. So wurde im September bekannt, dass die CS das historische Geschäftshaus «Metropol» in Zürich an die SNB verkauft hat.

(vst/aho/awp)

Anzeige