Nach der Risikochefin Lara Warner und Investmentbanking-Chef Brian Chin müssen weitere Credit-Suisse-Manager – eine Stufe tiefer – Konsequenzen ziehen aus den Milliardenverlusten bei Archegos Capital: John Dabbs und Ryan Nelson, die seit Sommer 2018 gemeinsam das Prime-Brokerage-Geschäft leiteten, verlassen die Schweizer Grossbank.

Dies meldet das «Wall Street Journal» unter Berufung auf ein internes Memo, das eingesehen werden konnte. Dabbs und Nelson werden ihre Leitungsfunktion sofort abgeben und noch etwa einen Monat für einen geregelten Übergang zur Verfügung stehen.

(rap)