Das Waadtländer Raumfahrt-Unternehmen Swiss Space Systems (S3) hat den Rekurs gegen die Mitte Dezember verhängte Konkurseröffnung zurückgezogen. Das Unternehmen wurde am Montag in Konkurs geschickt. Die Firma wurde für Millionen betrieben und präsentierte einen dubiosen Millionenkredit, zeigten Recherchen von handelszeitung.ch.

Nachdem der Rekurs zurückgezogen wurde, schickte die Justiz das Unternehmen in Konkurs, wie das Waadtländer Kantonsgericht am Dienstag mitteilte. Damit tritt der Entscheid des Regionalgerichts der nördlichen Waadt und des Broyebezirks vom 14. Dezember in Kraft.

Über 7 Millionen Schulden

Das Gericht hatte den Konkurs eröffnet, weil das Raumfahrtunternehmen über sieben Millionen Franken Schulden angehäuft hatte. Das Unternehmen wollte Parabelflüge anbieten und Minisatelliten in die Erdumlaufbahn bringen.

Es ging jedoch Konkurs, bevor die ersten Flüge stattfinden konnten. Stattdessen machte eine rätselhafte Attacke auf den Unternehmensgründer Pascal Jaussi Schlagzeilen. Dieser erlitt Ende August im Wald beim Aumont FR Brandverletzungen. Die Untersuchung der Freiburger Staatsanwaltschaft zum Vorfall dauert an.

(sda/chb)