Im Vergleich zu anderen Rankings hat das Fachmagazin «Aero Telegraph» die öffentliche Wahrnehmung von Airlines geprüft und nicht eine Jury sprechen lassen. Zusammen mit Adwired wurden dafür Zeitungen, Onlineportale und Social Media wie Twitter oder Facebook angeschaut. 

Täglich wurden dabei über 460 Millionen Medienquellen ausgewertet. «Es ist quasi ein Blick über die Schulter der Nutzer, der ihre wahren Sympathie- und Antipathiewerte für Airlines erfassen», schreibt das Portal.

Am stärksten legt die Swiss zu

Dabei konnten einige Fluggesellschaften trotz abgesagten Flügen und Problemen mit der Rückerstattung punkten. Am stärksten zugelegt hat die Swiss. Sie kletterte von Rang 33 auf 14. «Die Krise ist noch nicht bewältigt, aber die Swiss schafft Zuversicht durch verantwortungsvolle Führung. Das kommt bei den unterschiedlichen Anspruchsgruppen gut an», sagt Nik Stucky, Managing Partner von Adwired zu der Platzierung. 

Auf dem ersten Platz ist Emirates, überraschend auf dem zweiten Platz die Lufthansa-Tochter Eurowings. Überhaupt liegen im Ranking nicht die Airlines mit dem besten Service und Komfort vorne, sondern auch andere. Die Top-Ten setzt sich wie folgt zusammen:

Ranking

Die Swisst hat es nicht unter die ersten zehn geschafft, war aber ein klarer Aufsteiger. 

Quelle: ZVG
Anzeige

Für die Kunden würde mehr zählen als nur der Preis und Service, schreibt «Aero Telegraph». «Verlässliche Marken, kombiniert mit flexiblen Point-to-Point Konzepten», seien für die Positionierung in der Pandemie wichtig.

Deshalb seien auch Southwest, Wizz, Ryanair und Easyjet unter den ersten zwanzig Airlines anzutreffen. Im Ranking liegen die Airlines sowieso eng aufeinander sein, zwischen Rang 1 und Rang 10 beträgt der Unterschied nur 13 Punkte.  Das erklärt sich dadurch, dass sich viele gegenseitig kopieren, schreibt das Portal. 

Das vollständige Ranking gibt es hier

(tdr)