1. Home
  2. Unternehmen
  3. Das sind die grössten Schweizer Firmen

Das sind die grössten Schweizer Firmen

Die Liste der grössten Schweizer Firmen hat eine neue Nummer eins. Und auch sonst hat sich auf den Spitzenplätzen einiges getan.

Von Kurt Bahnmüller & Markus Köchli
2012-06-27

Erstmals veröffentlicht Vitol Umsatz und Wachstum – und prompt wird die Rangliste der 500 grössten Schweizer Industrie-, Handels- und Dienstleistungsfirmen auf dem Podest der drei Ersten kräftig durcheinandergewirbelt. Die Genfer Mineralölhandelsgruppe Vitol liegt mit Verkäufen von 279,1 Milliarden Franken mit Vorsprung von 104 Milliarden Franken unangefochten vor Glencore, dem weltgrössten Rohstoffhandelsgiganten (174,9 Milliarden Franken).

Auch auf Platz drei folgt mit Trafigura (114,6 Milliarden Franken) der nächste Rohstoffhändler. Trafigura überholt Nestlé (83,6 Milliarden Franken), den letztjährigen Zweiten.

Für eine zusätzliche Rangverschiebung sorgt zudem der Chemiekonzern Ineos Holdings (37 Milliarden Franken). Auf Anhieb schafft es das in Rolle VD domizilierte Unternehmen auf Rang 7. Ineos hat 2011 seinen Sitz aus Grossbritannien an den Genfersee verlegt. Nicht mehr aufgeführt in der Zusammenstellung sind anderseits die beiden Westschweizer Rohstoffhandelsfirmen Mercuria (2010: 8. Platz) und Cargill -International (2010: 11. Platz). Beide verzichteten auf die Bekanntgabe ihrer Eckdaten für 2011.

Einen neuen Leader kennt der hiesige Detailhandel. Coop (26,6 Milliarden Franken; Platz 10) liegt beim Umsatz erstmals in der Geschichte der beiden Grossverteiler vor dem ewigen Mitbewerber Migros (24,8 Milliarden Franken; Platz 11). Coop schafft den Platztausch dank der endgültigen Übernahme der Transgourmet-Gruppe.

Neun Firmen neu über 1 Milliarde

147 Schweizer Firmen gehören zum «Klub der Umsatzmilliardäre». Neun Unternehmen gelang 2011 der Sprung über die Umsatz-Milliardengrenze; zu ihnen zählen unter anderem als bekannteste Firmen Tamedia, Meyer Burger Technology, Rieter, Securitas, HRS Real Estate sowie die Spar-Gruppe. Nicht mehr zu den Umsatzmilliardären gehören anderseits Media Markt Schweiz und Kudelski SA.

Schlüsselt man die 500 in der Zusammenstellung aufgeführten Firmen nach Branchen auf, so zeigt sich eine Dominanz der Grosshandelsfirmen, der Unternehmen aus dem Bereich Elektronik sowie aus dem Detailhandel.

Die Liste der 500 grössten Schweizer Industrie-, Handels- und Dienstleistungsfirmen (ohne Banken und Versicherungen) wird zusammengestellt von der «Handelszeitung» und dem Wirtschaftsinformationsunternehmen Dun & Bradstreet (Schweiz) AG, Urdorf.

Anzeige