Bisher war Cédric Schweri bekannt für seine Liebe zur Gastronomie und zum Polo. Der millionenschwere Enkel des Denner-Gründers Karl Schweri hat sein Geld in Lateinamerika und in Zürich in Hotels, Restaurants und Clubs angelegt. Von Zeit zu Zeit lädt er zusammen mit seiner Frau Karin Lanz zu einer geselligen Grillfeier, wahlweise an seinem Wohnort Cancún in Mexiko oder auf der eigenen Ranch im Süden Argentiniens, wo das Liebespaar der gemeinsamen Pferdepassion nachgeht. Sie reitet, er spielt Polo.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Statt eines Gauls sucht Schweri nun aber das nächste Schweizer Einhorn. Der 39-Jährige hat eine Risikokapitalfirma im Zuger Handelsregister eintragen lassen. Schweri amtet als Präsident, Postadresse ist ein Zuger Treuhandbüro. Wo Schweri investieren will, ist unklar. Sicher hingegen ist: Genug Geld hat seine Familie. Die «Bilanz» schätzt die Gaydoul-Schweris auf 1,25 Milliarden Franken.

(ise/ama)